Rechtsanwälte Bruno Walter & Bernd Kahleyß

Verkehrsrecht

Der erste Kontakt nach einem Unfall sollte nicht die Versicherung und auch nicht die Autowerkstatt sein, sondern ein im Verkehrsrecht erfahrener Rechtsanwalt. Nur so ist Ihre nachhaltige Interessenvertretung als Geschädigter gewährleistet. Zumal in vielen Fällen die Haftungsfrage nicht eindeutig ist oder sich die gegnerische Versicherung  sich auf diesen Standpunkt stellt.

Der Geschädigte ist hier allein kaum in der Lage, seine Chancen richtig einzuschätzen, und gibt oft nach, obwohl seine Ansprüche durchsetzbar gewesen wären. Es ist bekannt, dass die Geschädigten, die sich der Hilfe eines Anwalts bedienen, in der Regel mehr Entschädigung von der gegnerischen Versicherung erhalten, als ohne anwaltlichen Beistand.

Die Kosten hierfür hat grundsätzlich die Versicherung des Schädigers zu übernehmen. Das sogenannte Schadensmanagement der Versicherer verfolgt das Ziel, die Kosten der Unfallregulierung zu senken. Dies führt häufig aber zu einer Beschneidung der Rechte des Geschädigten.

Verschenken Sie kein Geld! Der zum Schadensersatz verpflichtete Unfallgegner, d. h. in der Regel seine Haftpflichtversicherung, ist auch zur Erstattung der Anwaltskosten des Geschädigten verpflichtet. So kostet Sie als Geschädigter die Durchsetzung Ihrer Ansprüche in der Regel keinen Pfennig.